Wachmacher – von 0 auf 100 mit diesen Tipps

Wachmacher

Piep! Piep! Piep! Kennst du diesen Start in den Tag? Das Klingeln des Weckers ist sicher kein schöner Wachmacher. Wesentlich verlockender ist die morgendliche Tasse Kaffee. Für einen fitten Start in den Tag gibt es auch Alternativen. Du suchst den ultimativen Energiekick für deinen Morgen? Ich zeige dir die besten Tipps zum wach werden.

— Lesezeit: 15 Minuten —

Inhalt:

Kaffee – nicht der einzige Wachmacher

Ohne Kaffee komme ich morgens nicht in die Gänge.“

Sicher kennst du diesen Spruch. Im Durchschnitt trinken wir Deutschen etwa zwei Tassen Kaffee am Tag. Den ersten Koffein-Kick brauchen die meisten schon kurz nach dem Aufstehen.

Das ist nicht weiter schlimm, denn Bio-Kaffee ist einer der effektivsten Wachmacher. Dafür gibt es zwei Gründe.

Einerseits ist es das Koffein, was uns schnell wach werden lässt. Es wird im Darm absorbiert und überwindet problemlos die Blut-Hirn-Schranke. Dort löst es die Ausschüttung von aktivierenden Botenstoffen aus: Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin1. Diese Neurotransmitter machen selbst den stärksten Morgenmuffel wach.

Andererseits ist es die Gewohnheit des Kaffeetrinkens, die uns wach macht. Schon der Geruch des schwarzen Heißgetränks liefert uns Energie. Durch die positiven Assoziationen unterliegen wir einer Art Placebo Effekt. Das sorgt dafür, dass wir uns bereits vor dem ersten Schluck vitaler fühlen.

Mach doch mal ein Experiment und probiere wie das Riechen an der Kaffeedose auf dich wirkt. Du lernst das Prinzip der Konditionierung kennen:

Kaffee – mmmh lecker – wach!

Neben Kaffee gibt es auch andere effektive Wachmacher, die du nutzen kannst.

Natürliche Wachmacher – die 4 Elemente

Mit natürlichen Wachmachern sind einfache Verhaltensweisen am Morgen gemeint. Zum wach werden müssen wir unseren Stoffwechsel anregen bringen. Bevor du überhaupt zu speziellen Tricks übergehst, solltest du zunächst mit den Basics starten. Die 4 Elemente bieten eine gute Struktur: Feuer (Licht), Wasser (Trinken), Erde (Bewegung), Luft (Sauerstoff).

Licht

Licht ist unser effektivster Wecker. Unser Körper ist an den Tag-Nacht-Rhythmus angepasst. Daher sorgt der Lichtreiz am Morgen für die Ausschüttung von Cortisol, welches uns schnell wach macht.

Sorge also nach dem Aufstehen für Licht in deiner Wohnung. Oder gehe nach draußen und genieße das Feuer der Sonne.

Im Winterhalbjahr ist ein Lichtwecker wie dieser* hervorragend geeignet.

Sauerstoff

Frische Luft ist pure Energie für deine Zellen. In der Nacht sinkt der Sauerstoffgehalt im Schlafzimmer. Wenn du deinen Stoffwechsel schnell in Gang bringen willst, dann nimm zunächst 10 tiefe Atemzüge am Fenster, im Garten oder auf dem Balkon. Kostet ja nichts.

Wasser

99 % unserer Moleküle enthalten Wasser(stoff). Da wir nachts dehydrieren, sind unsere Zellen nach dem Aufwachen etwas träge. Deshalb ist ein Glas Wasser am Morgen ein Muss – besser sind zwei.

Bewegung

Bewegung ist ein weiterer Killer von Müdigkeit. Ein paar Hampelmänner, Liegestütze oder ein kurzer Spaziergang kurbeln den Stoffwechsel so richtig an. Frühsport hat noch niemandem geschadet.

Alle 4 Elemente sorgen bereits für einen guten Start in den Tag.

Hier findest du weitere effektive Empfehlungen.

Die besten Wachmacher Tee Sorten

Es gibt verschiedene Tee Sorten, die hervorragende Muntermacher sind. Du kannst sie einzeln oder auch als Aufwach-Tee-Mischung* trinken.

Grüner Tee

Grüner Tee ist neben Kaffee einer der beliebtesten Wachmacher, denn er enthält auch Koffein. Zusätzlich ist aber auch L-Theanin im Grünen Tee enthalten. Dies sorgt ebenfalls für eine Ausschüttung zweier Botenstoffe: Dopamin (Antrieb) und GABA (wirkt angst-lösend).

Eine Studie hat sogar nachgewiesen das die Kombination von Koffein und L-Theanin besonders effektiv für die Hirnfunktion ist.2

Am besten schmeckt mir Sencha Grüntee*. Diesen gieße ich mit 60 – 70 Grad heißem Wasser auf und lasse ihn für 2 Minuten ziehen. Das geht wirklich schnell.

Hier Sencha Grüntee kaufen*

Pu-Erh-Tee

Pu-Erh-Tee ist meist nur unter Teekennern bekannt. Der fermentierte, rotbraune Tee stammt nur aus der südchinesischen Provinz Yunnan. Diese Teesorte enthält ebenfalls reichlich Koffein als Wachmacher.

Weiterhin hat Pu-Erh-Tee starke antioxidative Eigenschaften, dafür sorgen die enthaltenen Katechine.3

Leider gibt es sonst noch sehr wenige Studien zum Pu-Erh-Tee, von daher bleibt das zunächst ein Geheimtipp – gut so 🙂

Guter Pu-Erh-Tee* sollte bei etwa 90-95 Grad für 3 bis 5 Minuten ziehen.

Hier Pu-Erh-Tee kaufen*

Mate

Zu den TOP 3 Wachmachern gehört neben Kaffee und grünem Tee auch Mate. Der Tee aus dem südamerikanischen Mate-Strauch liegt derzeit voll im Trend. Laut Wikipedia lag der Jahreskonsum der Argentinier bei 6,8 kg Mate-Tee pro Jahr. Dort wird er auch gern kalt genossen.

Mate hat leistungssteigernde und hungerstillende Eigenschaften – das macht ihn sehr beliebt.

Wenn du Mate-Tee auch kalt genießen willst, dann gehe folgendermaßen vor:

Gieße nur ein Drittel deiner Tasse heißes Wasser (95 Grad) über 1 TL Mate-Tee*. Wenn er 3 bis 5 Minuten durchgezogen ist, füllst du den Rest mit kaltem Wasser auf. Ein paar Eiswürfel machen daraus einen tolle Eistee.

Hier Mate-Tee kaufen*

Wachmacher-Tee-Mischung

Wenn du einen besonders effektiver Wachmacher kreieren möchtest, dann mache dir doch eine ultimative Tee-Mischung.

Vereine Mate Tee, Grünen Tee und Pu-Erh Tee zu einem ultimativen Kickstarter. Zusätzlich kannst du die Mischung immer mit Ingwer und Zitrone aufgießen. Das sorgt für zusätzliche Energie im Stoffwechsel.

Wenn du es leichter haben möchtest, kannst du aber auch diesen BoostUp Morgentee* nutzen. Dieser enthält sogar noch mehr natürliche Wachmacher.

Hier den Wachmacher-Tee kaufen*

natürliche Wachmacher

Weitere Wachmacher

Neben Tee gibt es aber noch weitere Wachmacher, die uns die Natur bietet. Guarana und Kakao sind einzeln und als Super-Duo wie im Koawach* besonders beliebt.

Guarana

Guarana stammt aus dem Amazonasbecken. Die Busch- und Lianenpflanze hat zahlreiche medizinische Vorteile. Guarana stärkt unser Immunsystem, ist leistungssteigernd und macht uns putzmunter. Die 2 – 3 cm große Kapselfrucht enthält etwa eine bis drei Samen, die zu Guarana-Pulver* verarbeitet werden.

Die enthaltenen Gerbstoffe sorgen für einen leicht bitteren Geschmack. Sie können dafür sorgen, dass das enthaltene Koffein eine längere Wirkungsdauer hat. Das sollte dir bis Mittag Energie spenden 🙂

Einzeln ist Guarana aber nicht wirklich lecker, aber in Verbindung mit Kakao schmeckt es unglaublich lecker. Seitdem es bei der Höhle der Löwen vorgestellt wurde ist Koawach* einer der beliebtesten Kaffee-Alternativen.

Kakao

Kakao ist ebenfalls hervorragend zum wach werden geeignet. Er enthält etwas Koffein, sorgt für die Weitung der Blutgefäße und kann die Hirnleistung steigern.4

Kakao muss man nicht zwangsläufig trinken. Das Kakao-Pulver eignet sich auch hervorragend als Ergänzung zum Müsli. Wer Müsli selber machen will, hat mit Kakao einen guten Wachmacher-Effekt.

Hier den Koawach Wachmacher Kakao kaufen*

Fazit

Kaffee wird sicher immer der Nummer 1 Wachmacher bleiben. Doch wer Kaffee nicht mag oder gern Alternativen nutzt, der hat jede Menge andere Kickstarter zur Verfügung.

Ich hoffe diese Tipps helfen dir gegen die unbeliebte Müdigkeit am Morgen.

Wenn nicht dann findest du hier weitere Inspiration. Sicher wirst du Methoden finden die dir ein optimales Energielevel verschaffen.

Ich wünsche dir einen guten Start in den Tag

Martin.

Trage dich in den kostenlosen E-Mail Kurs ein
Dein bester Morgen
Was bietet dir der Kurs?
5 überraschend einfache Tipps für
100 % mehr Energie am Morgen
5 Tage volle Motivation

eine effektive 10 minütige Morgenroutine
Ja, inspiriere mich!

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.