Miracle Morning – die LIFE S.A.V.E.R.S Morgenroutine

Martin Krowicki am 30. August 2018
Meditation 3

Miracle Morning ist eines der erfolgreichsten Bücher auf dem amerikanischen Markt. Mit der LIFE S.A.V.E.R.S. Morgenroutine hat der Autor Hal Elrod einen effektiven Ansatz zur Morgenroutine entwickelt. Die Methode enthält 6 Elemente, die eine schöne Struktur in deinen Morgen bringen. Die einzelnen Elemente bieten Anlass zur Selbstreflexion, Zielsetzung und Dankbarkeit – ein guter Start in den Tag.

—–Lesezeit: 15 Minuten—–

Inhalt:

Die 6 LIFE S.A.V.E.R.S.

S ilence
A ffirmations
V isualisation
E xercise
R eading
S crivening

Fazit und Empfehlungen

Miracle Morning – die 6 LIFE S.A.V.E.R.S.

In diesem Beitrag erfährst du alles über die 6 Elemente von Miracle Morning – die Stunde, die alles verändert*. Innerhalb der einzelnen Elemente habe ich weiterführende Artikel für dich verlinkt. 

Die Gesamtdauer für diese Routine ist mit einer Stunde angegeben. Dies finde ich für einige Elemente knapp bemessen, aber mit der Zeit werden die Abläufe runder und zeitlich abgepasster. 

Der Autor Hal Elrod hat zwar jedem Schritt ein bestimmtes Zeitfenster zugewiesen, aber du kannst selbst entscheiden, wie viel Zeit du jeweils einplanen möchtest. Zur Orientierung findest du dennoch die jeweiligen Zeitangaben.

Ich denke, dass die Life S.A.V.E.R.S. Morgenroutine für Anfänger, wie Fortgeschrittene gut geeignet ist. Sie lässt auch noch genug Spielraum für Individualität, also betrachte sie nicht als starres Konzept.

Der Autor
Hal Elrod ist Speaker, Coach und Autor von mehreren Bestsellern. Im Alter von 20 Jahren erlebte er einen schweren Autounfall. Dabei wurde er so stark verletzt, dass die Ärzte davon ausgingen, er würde nie wieder laufen können. Daraufhin entschied er sich gegen das Einnehmen der Opferrolle: Er gab alles, um das Gehen neu zu lernen und entwickelte überdies seine erfolgreiche Miracle-Morning-Methode.

LIFE S.A.V.E.R.S. I – Silence (5 Minuten)

Ruhe – Der Morgen ist die beste Zeit um Ruhe zu finden, da die Gefahr der Ablenkungen sehr gering ist. Außerdem sind wir meist nur nach dem Schlafen frei von äußeren Einflüssen – das Gedankenkarussel dreht sich noch recht langsam.

Beginne mit dem Ruhe-Teil direkt nach deiner Morgenwäsche und lasse alle unnötigen Umgebungseinflüsse aus (Radio, TV oder Social Media).

Stille - Miracle Morning Life S.A.V.E.R.S

Deine Zeit der Stille kannst du mit verschiedenen Aktivitäten füllen:

Einen Einstieg aus Miracle Morning gebe ich dir hier:

Setze dich bequem und aufrecht hin. Das kann auf dem Sofa sein oder im Schneidersitz auf dem Boden.

Schließe deine Augen und beginne deine Umgebung wahrzunehmen. Fühle die Temperatur und nehme die Hintergrundgeräusche war.

Wenn du bestimmte Geräusche wahrnimmst, dann lerne diese zu akzeptieren – völlige Stille ist meist nicht möglich.

Mit ein wenig Übung wird es dir gelingen, die Stille um die Geräuschquellen herum wahrzunehmen.

Verweile für 5 Minuten oder länger in diesem Zustand.

Für mich ist es oft der einzige Moment am Tag, an dem ich wirkliche Stille wahrnehme. Im Rausch des Alltags finde ich meist keinen weiteren dieser Momente.

| Artikel Empfehlung: Meditation lernen

II – Affirmations (5 Minuten)

Positive Glaubenssätze – Affirmationen sind ein beliebtes Werkzeug bei erfolgreichen Menschen. Mit Affirmationen polen wir unser Denken mit positiven Glaubenssätzen. Diese Glaubenssätze wiederholen wir so oft, bis sie ein Teil von unserem Denken werden.

Der Großteil unserer Gedankenwelt ist oft selbstkritisch und negativ behaftet.

„Ich muss heute auf Arbeit gehen – darauf habe ich keine Lust“

„Ich muss einen Vortrag halten, dabei kann ich nicht vor Menschen sprechen.“

„Wieso sollten sie mich für den Job nehmen, die anderen sind viel besser.“

„Es ist alles Mist, aber ich kann es sowieso nicht ändern.“

Mit Affirmationen wollen wir unser Gehirn in eine positive Denkspirale bringen. Dabei formulieren wir Glaubenssätze in Abhängigkeit von unseren Zielen.

Um deine eigenen Affirmationen für deinen Miracle Morning zu formulieren, mache dir folgende Gedanken:

  • Ziel – Was willst du?
  • Sinn – Warum willst du es?
  • Sein – Identifizierst du dich mit deinem Ziel?
  • Tun – Was tust du um das Ziel zu erreichen?

Beispiel für eine Life S.A.V.E.R.S Affirmation:

Ich weiß, dass ich diesen Job bekommen werde, (ZIEL)
weil ich dann die Arbeit machen kann, die mir Spaß macht und mich erfüllt.  (SINN)
Ich bin dafür besser geeignet als jeder andere, da ich alle nötigen Qualifikationen besitze. (SEIN)
Deshalb werde ich von nun an mein Bestes geben, um im Bewerbungsgespräch zu 100% zu überzeugen! (TUN)

Du kannst dir mehrere Affirmationen für deinen Miracle Morning „bauen“. Ich finde es sinnvoll, diese so persönlich wie möglich zu formulieren. Formuliere ruhig kurzfristige, mittelfristige und langfristige Affirmationen.

Wenn du von diesem effektiven Werkzeug profitieren möchtest, dann nimm dir jeden Morgen die Zeit, sie dir laut aufzusagen. Es erinnert dich täglich an das, was du erreichen möchtest und hilft beim positiv Denken.

III – Visualisation (5 Minuten)

Infobox: Macht eine Morgenroutine gesünder?

In einer berühmten Studie der Universität von Toronto wurden über 700 Erwachsene zu ihren Gewohnheiten am Morgen, ihrer Gesundheit, ihrem Energielevel und ihrer Stimmung befragt. Die Forscher konnten eine erstaunliche Erkenntnis gewinnen: Menschen, die bereits morgens etwas für ihre Gesundheit tun, sind bis zu 25 % glücklicher, dankbarer, lebensfroher und wacher – ein Pluspunkt für den Miracle Morning.1 

Visualisierung im Miracle Morning – Wie bei den Affirmationen liegt auch bei der Visualisierung das Prinzip der Anziehung zugrunde. Konzentrieren wir uns auf bestimmte Ziele oder zukünftige Ereignisse, so ziehen wir diese auch an.

Menschen erleben dies im positiven als auch im negativen Sinn. Wer sich selbst immer klein redet, erzielt auch genau diese Wirkung auf seine Außenwelt – wie soll man schließlich erfolgreich werden, wenn man gar kein Selbstbewusstsein besitzt?

Bei Visualisierungen versetzen wir uns in unsere eigene Zukunft. Die Vorstellungen davon sollten so genau wie möglich sein und unseren Zielen entsprechen.

Nehmen wir dasselbe Beispiel, wie im letzten Abschnitt: Wenn du einen bestimmten Job willst, dann stelle dir genau vor, wie du ihn bereits hast. Stelle dir vor das du am Arbeitsplatz bist, mit den Kollegen sprichst und deinen Gehaltsscheck siehst.

Es klingt natürlich zunächst schwer erreichbar. Aber Stück für Stück wirst du dich der Visualisierung annähern. Das Gute daran: Wir ziehen genau das an, woran wir glauben. Denn täglich haben wir dieses Ziel vor Augen und nehmen Gelegenheiten, die zu diesem Ziel führen, besser war.

Arnold Schwarzenegger hat sich mit Visualisierungen immer sein zukünftiges Erscheinungsbild vorgestellt – jeden Tag. Dabei hat er sich dieses Bild bis ins Detail vorgestellt. Er wurde einer der erfolgreichsten Bodybuilder aller Zeiten.

Natürlich sind Visualisierungen immer mit Handeln verbunden. Du wirst schließlich nicht der nächste Arnold Schwarzenegger, wenn du dir täglich Chips und Cola einverleibst und dich dann vor dem Spiegel als zukünftiger Adonis visualisierst.

IV – Exercise (20 Minuten)

Life Savers - Miracle Morning Exercise

Frühsport ist das effektivste Instrument um deinem Körper Leben einzuhauchen. Körperliche Aktivität schafft die Bindung zwischen Körper und Geist und ist der beste Wachmacher für deinen Miracle Morning.

Als Richtwert solltest du dafür sorgen, dass es zu einer deutlichen Steigerung deiner Herzfrequenz kommen sollte – du lässt den Motor also einmal warmlaufen.

Diese ist, denke ich, mit Joggen, Krafttraining oder auch Yoga gut zu erreichen. Wenn du nur weniger als 5 Minuten Zeit hast, dann kann ich dir Tabata Übungen empfehlen.

| Artikel Empfehlung: Tabata Übungen, Beweglichkeit verbessern, Frühsport

V – Reading (20 Minuten) 

Früher konnte ich dem Lesen nie etwas abgewinnen. Es hat für mich wenig Sinn ergeben und wirkte auf mich sehr einschläfernd.

Heute ist es insbesondere das Lesen, was mir am Morgen die meiste Freude bereitet. Bei einem frischen Kaffee lese ich Bücher zu persönlicher Entwicklung, Gesundheit und Finanzbildung.

Es ist mittlerweile erschreckend, wie blind ich ohne dieses Wissen durch mein Leben gewandert wäre. Ich denke ich würde immer noch Nudeln und Brot als Hauptnahrungsmittel verzehren und hätte weiterhin starke Neurodermitis-Schübe. Ich denke ich hätte mich beruflich nicht großartig weiterentwickelt und wäre finanziell unzufrieden geblieben.

Dafür bin ich sehr dankbar und ich sehe das Lesen als einen der wichtigsten Parts der LIFE S.A.V.E.R.S. Gute Bücher für deinen Miracle Morning habe ich hier für dich zusammengetragen. Es ist erstaunlich, wie viele Bücher du jährlich lesen kannst, wenn du jeden Morgen 20 Minuten damit verbringst.

| Artikel Empfehlung: Nützliche Bücher

VI – Scrivening (5 Minuten)

Schreiben – Nachdem du die ersten Eindrücke des Tages hinter dir hast und du hellwach bist, kannst du dich an das Ausfüllen eines Journals machen – das geschriebene Wort prägt sich deutlich besser in unser Gehirn ein. Außerdem ist es sehr interessant nach ein paar Wochen zurückzublättern und in vergangenen Gedanken zu stöbern.

Ein einfaches Muster-Journal für deinen Miracle Morning ist dieses:

Ich bin dankbar für: 1               2              3              

Gestern war ein schöner Tag, weil                      

Der heutige Tag ist perfekt, wenn                       

Ich nehme mir heute vor, dass                           

Das Schreiben hat also den Zweck, dich auf positive Dinge zu konzentrieren. Besonders das Üben von Dankbarkeit hat große Auswirkungen auf deinen weiteren Tagesverlauf. Das Schreiben regt dich an, dein tägliches Treiben zu reflektieren und hält dich auf Kurs.

Wenn du nach einem guten vorgefertigten Journal suchst, dann ist das “6-Minuten-Tagebuch”* von Dominik Spenst zu empfehlen. Hier steckt viel Herzblut drin und es macht Spaß darin zu blättern. Neben dem eigentlichen Journal sind hier auch zahlreiche theoretische Erkenntnisse zu Dankbarkeit, Achtsamkeit und Gelassenheit verfasst.


Fazit – Miracle Morning – Die LIFE S.A.V.E.R.S

Ich finde die Life S.A.V.E.R.S. Morgenroutine stellt ein schönes Grundkonzept dar, welches durch den wahnsinnigen Erfolg des Buchs Miracle Morning* von Hal Elrod gut erprobt ist. Besonders die Affirmationen und Visualisierung können sehr effektiv sein. Ich habe mich jedoch dazu entschieden, diese beiden Punkte am Abend zu erfüllen. 

Wenn du es mal eilig hast, dann wird im Buch auch eine Kurzvariante beschrieben. In diesem Falle dauert jedes Element eine Minute. Nicht immer können wir uns dafür eine Stunde Zeit nehmen – für diese Tage ist es eine gute Alternative.

Ich hoffe, ich konnte dir damit paar gute Tipps für deinen Morgen geben.

TIPP: Du suchst nach der ultimativen Morgenroutine für mehr Energie? Dann trage dich doch für meinen kostenlosen E-Mail Kurs ein:

Trage dich in den kostenlosen E-Mail Kurs ein
Dein bester Morgen
Was bietet dir der Kurs?
5 überraschend einfache Tipps für
100 % mehr Energie am Morgen
5 Tage volle Motivation

eine effektive 10 minütige Morgenroutine
Ja, inspiriere mich!

 

Du möchtest noch mehr erfahren?

 

Ich wünsche dir einen guten Start in den Tag.

Martin

Quellennachweis:

[1] https://www.prevention.com/health/sleep-energy/a20453823/study-finds-morning-people-are-happier/

4 Comments on “Miracle Morning – die LIFE S.A.V.E.R.S Morgenroutine”

  1. Hallöchen,
    ich bin durch das Buch “Miracle Morning” auch auf die Savers Aufmerksam geworden und praktiziere sie ebenfalls. Weil ich noch nicht jeden Punkt davon so richtig beherrsche, sauge ich alles auf, was es dazu gibt. So auch deinen Beitrag 🙂

    In der Stille-Zeit versuche ich zu meditieren. Es fällt mir nach wie vor wahnsinnig schwer, meine Gedanken zu beruhigen. Mittlerweile lasse ich Klangschalen-Musik im Hintergrund laufen. Das hilft mir tatsächlich sehr.

    Vielen Dank für deinen Tipp mit den Affirmationen! Ich hatte zwar schon wirklich passende, aber durch deinen Aufbau haben sie jetzt mehr Struktur gefunden. Sie klingen nicht mehr nur nach Sätzen, die ich mir aufsage, damit sie hoffentlich passieren, sondern wie richtige Ziele.

    Für die Visualisierung habe ich mir ein Vision Board gestaltet. Das sehe ich mir jeden Tag vor. Zusätzlich nehme ich mir eines der Ziele darauf vor und stelle mir vor, wie ich es erreiche. Ich schreibe das ganze auf, weil es so für mich einfacher und intensiver ist.

    Mit dem Exercise-Part tue ich mir noch am schwersten. Ich bin generell nicht so der sportliche Mensch, obwohl ich immer sehr schnell merke, wie gut er mir tut und wie ausgeglichen er mich macht. Das Aufraffen ist eher das Problem. Yoga klappt bei mir aber relativ gut. Wobei es da darauf ankommt, wer mir die Übungen vormacht.

    Ich mache eine Ausbildung zur Buchhändlerin, deshalb lese ich von Haus aus schon sehr viel. Allerdings habe ich mir für die Reading-Zeit nur Ratgeber vorgenommen, um mich weiterzubilden. Da habe ich schon eine ganz gute Liste zusammen, aber ich werde mir deine auch noch ansehen. Man kann nie genug Ratgeber lesen.

    Das Schreiben nutze ich für mein Tagebuch. Da halte ich fest, wie meine Tage gelaufen sind und wie meine Miracle Morning-Rituale waren.

    Liebste Grüße und Danke für diesen tollen Beitrag, Kate

    1. Hallo Kate,

      schön, dass dir der Beitrag gefallen hat und du auch bereits so aktiv bist 🙂

      Die Routine von Hal Elrod ist ja mehr eine Empfehlung, so starr halte ich mich da selbst nicht dran, da ich gern auch mal variiere. Aber den Meditations-Part und die Fitnessübungen habe ich konstant drinnen.

      Für den Fitness-Teil vielleicht ein Tipp: Versuche zunächst eine Sache umzusetzen, z.b: 20 Kniebeugen oder 1 Durchgang Sonnengruß. So kannst du es zur Gewohnheit machen. Am besten setzt du dir einen Trigger, wie das Zähne putzen – immer wenn du damit fertig bist, machst du deine Übung. Nach einer Weile spulst du es dann ganz automatisch ab – das Wunder der Gewohnheiten 😀

      Zu dem Thema kann ich dir auch das Buch The One Thing* ans Herz legen 🙂

      Wenn du selbst im Buchhandel tätig bist, dann freue ich mich über weitere Buchempfehlungen 🙂

      Viele Grüße, Martin

  2. Hallo,
    sehr schöne Zusammenfassung der SAVERS, ich habe das Buch auch gelesen. Aber Dein text macht es nochmal deutlicher 🙂
    Trotzdem 2 Fragen:
    a) zur Erstellung der Affirmations.
    Du schreibst als 3. Punkt “Sein – Idendifizierst du dich mit seinem Ziel?”. Ich kapier das nicht ganz. Beschreibt der Punkt, WIE ich mich ändern muß, um das Ziel zu erreichen? Hast Du noch ein paar Beispiele?
    b) dann gibt es noch diese Kurz-Affirmationen wie “Meine Lust zu joggen wird jeden Tag größer und größer”. Da wird nur das Ziel beschrieben, aber nicht der Sinn, Sein und Tun. Funktionieren die dann trotzdem genau so gut? 🙂

    Grüße, Tom

    1. Hallo Tom, danke für deine positive Kritik.
      a) Im 3. Punkt geht es darum, dass dein Ziel auch wirklich zu dir passt. Also wer bist du; wer willst du sein, um dieses Ziel zu erreichen? Dieser Punkt soll eine starke intrinsische Motivation und Selbstvertrauen wecken. Formuliere also, warum du das Zeug dazu hast, dein Ziel zu erreichen! z.B. Ziel: Ich möchte abnehmen! Sinn: Weil ich gesund und schlank werden möchte! Sein: Ich verdiene ein attraktives Äußeres, da es meinen tollen Charakter noch besser widerspiegelt! Tun: Deshalb werde ich mich ab jetzt an die Paleo-Ernährung halten und 3x wöchentlich Laufen.
      b) Ja richtig, dass funktioniert genauso gut. 🙂 Unser Gehirn ist so gepolt, dass es Gedanken verinnerlicht, die wir oft wiederholen. Effektiver und schneller ist natürlich die oben beschriebene Variante, da du Sinn und Identifikation schaffst. Mehr dazu findest du auch im Artikel: Glaubenssätze und positiv denken.
      VG Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.