Ei Unverträglichkeit – gehörst du zu den 12%?

In Frühstück von Martin KrowickiKommentieren

Ei Unverträglichkeit

Hast du möglicherweise eine Ei Unverträglichkeit oder Hühnerei Allergie? Eier sind eine wichtige Protein- und Nährstoffquelle, die aus unserem Speiseplan kaum mehr wegzudenken ist. Ohne Zweifel sind Eier gesund und ein äußerst vielfältiges Lebensmittel zum Kochen, Backen, als Salatbeilage oder gesunder Snack.

Sicher hast du schon davon gehört, dass es Unverträglichkeiten gibt. Zum Beispiel sind Lebensmittel wie Erdnüsse, Kuhmilch oder Tomaten (Histamin) ein häufiger Grund für Lebensmittelunverträglichkeiten. Oft bleiben diese unentdeckt und sorgen deshalb für gesundheitliche Beschwerden wie Müdigkeit, Immunschwäche oder Verdauungs- und Magenprobleme.

Da Eier ein ähnliches Risiko mit sich bringen, erfährst du in diesem Beitrag, wie du eine Intoleranz auf Ei entdeckst und behandelst. Außerdem zeige ich dir, wie du das Risiko auf eine Eier Unverträglichkeit minimierst.

Was ist eine Ei Unverträglichkeit?

Eine Ei Unverträglichkeit ist eine nicht lebensbedrohliche Nebenwirkung beim Verzehr von Eiern.Ei Intoleranz

Eine Unverträglichkeit kann gegenüber Eiweiß, Eigelb oder beidem entstehen. Eine mögliche Intoleranz führt in den meisten Fällen zu Magen-Darm-Störungen wie Blähungen oder Durchfall.

Hauptauslöser für Probleme nach dem Genuss von Hühnerei sind die darin enthaltenen Proteine, die zu Abwehrreaktionen im Körper führen können. Diese Abwehrreaktion entsteht im Darm, welcher die Bestandteile nicht richtig verdauen kann. In der Folge bilden sich Abbauprodukte und Gase, wie zu den Symptomen führen können. Oft reagiert auch das Immunsystem sehr empfindlich auf die enthaltenen Proteine, was verstärkte allergische Reaktionen nach sich ziehen kann.

Auf diese Proteine im Ei kann der Körper reagieren:

  • Ovoalbumin
  • Ovotransferrin
  • Ovolysozym
  • Ovomuzin

Wie entsteht eine Ei Unverträglichkeit?

Die Hauptursachen für eine solche Reaktion auf Hühnerei können ganz unterschiedlich sein. Eine Übersensibilität des Körpers kann genetische Ursachen haben oder durch Umwelteinflüsse hervorgerufen werden.

Sicher ist auch die Qualität der gegessenen Eier wichtig. Je gesünder die Hühner sind, desto besser ist auch das Endprodukt. Ich finde, dass Bio-Eier wesentlich verträglicher sind und auch nicht so geruchsintensiv sind.

Etwa 12 % der Menschen, die eine Lebensmittelunverträglichkeit haben, sind von einer Eier Unverträglichkeit betroffen.

Eine Eier Allergie oder Unverträglichkeit kann auch durch einen kranken Darm begünstigt werden. So ist zum Beispiel das Reizdarmsyndrom eine der Hauptursachen für Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Da in unserem Darm etwa 70 – 75 % unseres Immunsystems sitzen, sind Unverträglichkeiten eine logische Folge. Die geschädigte Darmwand begünstigt damit Fehl- und Überreaktionen des Immunsystems. 

Eier Unverträglichkeit und Eier Allergie – Was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen einer Eierallergie und Ei-Intoleranz liegt in der zugrundeliegenden Reaktion des Körpers. Wenn du eine Eierallergie hast, wird die Reaktion von deinem Immunsystem ausgelöst. Wenn du dagegen eine Ei Unverträglichkeit hast, entsteht die Reaktion in deinem Darm.

Dementsprechend unterscheiden sich auch meist die Symptome. Eine Intoleranz ist eher geprägt von Blähungen, Durchfall (s. morgens Durchfall), Verstopfung, Übelkeit oder Müdigkeit.

Eier Lebensmittel

Eier sind in vielen Lebensmitteln enthalten, so zum Beispiel in Nudeln, Brötchen, Kuchen, Panaden und Fertigprodukten. Für Menschen mit einer Unverträglichkeit auf Eier kann dies gefährlich werden.

Eine Eierallergie zeigt sich in Form von plötzlichen Reaktionen, wie Nesselsucht, Schwellung, Juckreiz, Atemnot und Schwindel.

Während Allergien meist deutlich spürbar und sogar lebensbedrohlich sein können, sind Unverträglichkeiten eher schleichend.

Plötzliche Unverträglichkeit von Eiern – wieso?

In der Literatur gibt es leider keine eindeutigen Gründe, warum eine plötzliche Unverträglichkeit von Eiern auftritt. Es wird angenommen, dass das Immunsystem recht schnell Antikörper bildet, wenn sich Reizungen im Darm ausprägen.

Häufige Ursachen sind das Reizdarmsyndrom oder andere chronische Erkrankungen wie Morbus Chron.

Wenn du aktuell andere Probleme mit dem Darm hast (Reizungen, Viren …), dann kann die Unverträglichkeit auch ebenso schnell wieder abflachen.   

Was sind die Eier Unverträglichkeit Symptome?

Die Symptome einer Eier Unverträglichkeit treten zumeist im Magen-Darm-Trakt auf. Wenn du also sensibel auf Eier reagierst, könntest du folgende Symptome spüren:

Durchfall nach Eiern ist dabei eines der häufigsten Anzeichen für eine Unverträglichkeit.

Außerdem sind Kopfschmerzen (s. morgens Kopfschmerzen) oder der sogenannte brain fog (Nebel vor den Augen) ein Symptom. Die Symptome einer Eierallergie treten meist augenblicklich auf, während eine Unverträglichkeit bis zu mehreren Stunden oder Tagen später auftreten kann.

Wie kann ich eine Ei Unverträglichkeit testen?

Zur Diagnose von Eiallergien und Ei Unverträglichkeiten werden vom Arzt verschiedene Tests durchgeführt: Prick-Tests, Blutuntersuchungen, aber auch Provokationstests. Je nach Verdacht werden unterschiedliche Methoden angewendet.

Eine recht neue, aber verlässliche Methode, ist der Bluttest zuhause. Der Hersteller Lykon bietet die Möglichkeit, 100 Lebensmittel auf Unverträglichkeit zu testen (hier zum Test myNutrition100*).

Das Ergebnis eines derartigen Bluttests sieht so aus:

Ei Unverträglichkeit testen

Mithilfe eines Testkits nimmst du dir nur wenige Tropfen Blut ab und sendest sie per Post an ein Partnerlabor.

Der Bluttest untersucht viele Sorten von Nüssen, Früchten, Gemüse, Kräuter, Getreide und Tierprodukten, darunter auch die oben genannten Lebensmittel.

Mithilfe einer grafischen Auswertung kannst Du Deinen Ernährungsplan anpassen und recht schnell von den Verbesserungen profitieren. Lykon unterstützt Dich mit Ernährungsplänen, die von Ärzten und Ernährungsberatern konzipiert wurden.


Unverträglichkeit

↓ ↓ ↓

Teste dich auf 100 Lebensmittel
Persönlicher Ergebnisbericht in wenigen Tagen

Du gelangst zu weiteren Informationen auf Lykon.de. Wenn du begeistert bist, nutze gern den Rabattcode EB15 für 15 % Rabatt.

.


Was tun bei einer Ei Unverträglichkeit?

Solltest du wirklich negativ auf Eier reagieren, dann besteht der erste Schritt darin, Eier zu meiden. Das ist zunächst sicher nicht so einfach, da Eier sehr vielseitig in unsere Ernährung integriert sind. Doch ich habe dies selbst schon bei Unverträglichkeiten so durchgeführt.

Der Verzicht auf dieses Lebensmittel wird helfen, die Symptome zu lindern und es wird sich mit mehr Energie und weniger Krankheit bezahlt machen.

Falls du auf Eier verzichten musst, verlierst du wichtige Nährstoffe, die du ergänzen solltest. Eier enthalten hauptsächlich folgende Nährstoffe (in Klammern findest du eine jeweilige Alternative):

  • Cholin (auch enthalten in frischen Sprossen)
  • Lutein (grünes Gemüse)
  • Omega-3-Fettsäuren (Kaltwasserfisch)
  • Selen (Paranüsse)
  • Vitamin-D (Kaltwasserfisch, Sonne)

Nach etwa drei Monaten kann ein erneuter Test gemacht werden oder das Hühnerei wieder vorsichtig in den Ernährungsplan integriert werden, um die Reaktion des Körpers darauf zu überprüfen. Wenn sich Symptome eines Reizdarms wieder legen, kann es sein, dass die Ei Unverträglichkeit wieder abflacht.

Fazit 

Eine Ei Unverträglichkeit ist keine sehr schlechte Diagnose, insofern du davon weißt. Wenn du unter den oben beschriebenen Beschwerden leidest, dann ist ein Test auf Unverträglichkeiten zu empfehlen.

Wenn die Ei-Allergie oder Unverträglichkeit festgestellt wurde, dann empfiehlt sich die selbe Maßnahme wie bei anderen Lebensmittelunverträglichkeiten:

Das Weglassen provozierender Nahrungsmittel aus dem Ernährungsplan sorgt bei Betroffenen oft für schnelle Linderung.

Neben Eiern testet der Lykon myNutrition100* noch 99 weitere Lebensmittel, die in unserer Ernährung sehr häufig vorkommen. Nutze den Code EB15 für die 15 % Rabattaktion!

Unverträglichkeit Test

Hier findest du weitere interessante Artikel:

Ich wünsche dir einen tollen Tag

Martin.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.