2 Jahre Barfußschuhe – Erfahrungen und Tipps

Barfußschuhe Erfahrungen

Suchst Du nach Barfußschuhe Erfahrungen und überlegst, Dir Barfußschuhe zuzulegen? Sicher ist der Trend nicht an Dir vorbei gegangen, denn die Städte füllen sich mehr und mehr mit Barfußläufern.

Ich habe selbst in den letzten zwei Jahren Barfußschuhe Erfahrungen sammeln dürfen und freue mich, Dir davon zu berichten.

In diesem Artikel findest Du einen Bericht über die Vorteile und Nachteile des Barfußlaufens, sowie Tipps und Tricks zum Einstieg. Außerdem stelle ich Dir drei Modelle vor, mit denen ich Erfahrungen sammeln konnte.

Barfußschuhe Erfahrungen – ist barfuß laufen wirklich gesund?

Versetzen wir uns zurück zu unseren menschlichen Ursprüngen, dann ist es einfach zu verstehen, dass es für den Steinzeitmenschen kaum eine andere Option als barfuß laufen gab.

Tatsächlich gab es aber bereits in der Spätphase der Neandertaler (vor 30.000 – 40.000 Jahren) die ersten Modelle von Barfußschuhen [1].

Diese wurden einfach aus Tierfellen oder Leder hergestellt und haben damit eine hohe Ähnlichkeit zu den heutigen Modellen, die ebenfalls flexibel sind und vor härteren Untergründen schützen.

Freiheit für die Füße.

Hier findest Du die wichtigsten Vor- und Nachteile zu Barfußschuhen aus gesundheitlicher und alltagstauglicher Sicht:

Vorteile von Barfußschuhen

Die meisten meiner Barfußschuhe Erfahrungen sind sehr positiv. Hier sind einige positive Effekte, die ich wahrgenommen habe:

  • unterstützen das natürliche Abrollverhalten des Fußes
  • trainieren die Fußmuskulatur
  • können bei Fußproblemen helfen (Hallux valgus, Fersensporn …)
  • Barfuß laufen entspannt den Körper
  • vermitteln ein Gefühl von Freiheit
  • animieren dazu, mehr Schritte zu gehen
  • barfuß-Läufer sind eine großartige Gemeinde

Nachteile von Barfußschuhen

In der Zeit hatte ich auch ein paar kleinere Probleme mit den Barfußschuhen, die sich aber im Nachhinein einfach lösen lassen. Daher hoffe ich, dass Dir diese Erfahrungen helfen:

  • nicht alle Modelle sind „Offroad-tauglich“
  • am Anfang braucht man Zeit, sich daran zu gewöhnen
  • nicht für alle gesellschaftlichen Anlässe geeignet

Was bringen Barfußschuhe? Erfahrungen aus zwei Jahren

Vor zwei Jahren habe ich mich endlich entschlossen, Barfußschuhe zu kaufen. Ich war lange Zeit mit Nike free unterwegs, die ja schon eine kleine Vorstufe zu den heutigen Modellen sind.

Vielmehr bin ich einfach dem Trend gefolgt, da mir immer mehr barfuß Läufer begegnet sind, die ich ebenfalls nach ihren Barfußschuhe Erfahrungen fragte.

Nachdem mir jeder mit einer solchen Begeisterung vom Barfuß Laufen berichtete, wollte ich sie endlich selbst testen und bestellte mir das günstigste Modell von Leguano*.

Meine Motive für das Barfuß Laufen waren folgende:

  • ich habe Plattfüße und wollte das Fußgewölbe stärken
  • ich brauchte eine Motivation mehr Schritte pro Tag zu gehen
  • das Barfußlaufen hat einen sehr entspannenden Effekt auf mich
  • im Beruf habe ich zwar optisch schöne, aber unbequeme Schuhe – ein Ausgleich muss her
Barfußschuhe Erfahrung

Schick – aber unnatürlich.

Einen Tag später waren sie endlich da und ich durfte sie testen.

Die ersten Tage barfuß laufen:

Die ersten Schritte in meinen neuen Schuhen waren wirklich glückerfüllt. Ich habe mich gefreut, wie ein kleines Kind und bin gleich nach draußen.

Schon auf dem Kopfsteinpflaster fühlte sich das Gehen an, wie eine Fußmassage.

So ging es ein paar Kilometer durch den Park, etwas Offroad und durch die Stadt – herrlich diese Freiheit.

Am nächsten Tag habe ich gemerkt, dass es wohl etwas viel war: Muskelkater in den Füßen und verspannte Waden waren die Folge. Jaja – also Sportwissenschaftler hätte ich mir das denken sollen 😊

In den nächsten Tagen habe ich die Schrittzahl etwas verringert und dann langsam gesteigert, was gut funktioniert hat.

Die Barfußschuhe im Alltag

Nachdem ich die ersten Barfußschuhe Erfahrungen gemacht habe, habe ich die Schuhe immer mehr in meinen Alltag integriert.

Ich habe sie zum Einkaufen getragen, beim Treffen mit Freunden oder sogar bei Restaurant-Besuchen – meine alten, normalen Schuhe verloren Stück für Stück an Bedeutung.

Nur während der Arbeit habe ich noch normale Schuhe getragen, das geht bei mir einfach nicht anders. Aber umso größer war die Freude auf die Barfußschuhe.

Übrigens habe ich (bis heute) nie negative Blicke oder Reaktionen von anderen bekommen – und ich trage die Schuhe auch zum Ausgehen.

Wie oft laufe ich barfuß?

Ich bin jeden Tag etwa 5.000 Schritte mit den Barfußschuhen gegangen und habe zum Teil auch auf 10.000 Schritte gesteigert, sobald ich daran gewöhnt war. Das macht eine tägliche Laufzeit von etwa 45 Minuten bis 1,5 Stunden, je nachdem wieviel Zeit ich zur Verfügung hatte.

Dazu kamen kürzere Wege für Alltagserledigungen.

Mittlerweile habe ich mehr Modelle von Barfußschuhen, zu denen ich Dir später mehr berichte.

Dadurch konnte ich die Schuhe auch für Wanderungen über 15.000 Schritte nutzen. Meine Vibram Barfußschuhe habe ich schon oft im Harz tragen können – die Sohle ist rutschfester und etwas stabiler. Das ist ein gutes Mittelmaß aus Barfußgefühl und Fußstabilität.

Ein paar normale Schuhe habe ich dennoch immer dabei – besonders bei Nässe steige ich lieber auf Wanderschuhe um.

Was hat sich nach zwei Jahren geändert?

In den zwei Jahren bin ich ebenfalls zu einem Barfußschuhe Fan geworden und erzähle mittlerweile genauso begeistert davon, wenn ich nach meinen Barfußschuhe Erfahrungen gefragt werde.

Was mir wirklich gefällt ist dieses freie Gefühl beim Gehen und das man den Untergrund mit der Fußsohle spürt. Ich habe ein ganz anderes Bewusstsein für das Gehen und die Umwelt/Untergründe entwickelt.

Meine Füße sind zwar immer noch recht platt, aber ich spüre, dass sich das Fußgewölbe stabilisiert hat.

Die Beweglichkeit meiner Fußgelenke ist nach wie vor hervorragend, was sich verbessert hat, ist die Entspanntheit der Fußsohle. Ich habe weniger schmerzhafte Druckpunkte als früher. Faszientraining ist das nicht mehr nötig.

Barfußschuhe Erfahrungen – diese 3 Punkte solltest Du beachten

Nachdem Du die Vor- und Nachteile kennengelernt hast, sowie meinen persönlichen Bericht gelesen hast, findest Du hier drei wesentliche Tipps aus dieser Zeit:

#1 Laufe nicht zu viel am Anfang

Wenn Du jahrelang in normalen Schuhe gelaufen bist, dann ist Dein Körper und Deine Muskulatur daran gewöhnt. Barfuß laufen ist daher zunächst eine Belastung für Deinen Körper.

Wenn Du es am Anfang übertreibst, kann es zu Entzündungen in den Füßen, den Waden oder Knien kommen.

Beginne daher am besten mit nur 15-minütigen Spaziergängen und steigere Dich jeden Tag um fünf Minuten.

Muskelkater am Anfang ist normal, solang er nur leicht zu spüren ist. Nach meinen Erfahrungen kann der Muskelkater sogar bis zum unteren Rücken zu spüren sein.

Barfuß laufen

Barfußlaufen trainiert das Fußgewölbe.

#2 Überlege Dir, wofür Du die Barfußschuhe nutzen willst

Nicht jeder Barfußschuh ist gleich und Du solltest Dir überlegen, wo und für was Du die Schuhe tragen willst. Stelle Dir vorher einige Fragen, um die richten Schuhe zu finden.

Ich habe mittlerweile drei verschiedene Modelle für unterschiedliche Zwecke. Ich denke, dass auch ein Paar ausreicht, aber ich war interessiert, wie sich andere Modell tragen.

Mehr dazu findest Du im Kapitel: Welche Barfußschuhe kaufen?

#3 Achte auf den richtigen Laufstil

Der wichtigste Schritt war es am Anfang meinen Laufstil etwas anzupassen. Das hat etwas Zeit in Anspruch genommen, hat sich aber nach einer Woche natürlicher angefühlt.

Ein natürlicher Laufstil ist folgender:

  • der erste Bodenkontakt erfolgt mit dem Vorfuß
  • damit ist die Dämpfung über das Fußgewölbe gewährleistet
  • sei elastisch in Deinen Kniegelenken

Ein gutes Video dazu hat Johannes gedreht. Hier findest Du die Anleitung zum Barfuß laufen:

Welche Barfußschuhe kaufen?

Ich habe in den zwei Jahren reichlich Barfußschuhe Erfahrungen sammeln dürfen und nutze drei verschiedene Modell für unterschiedliche Zwecke.

Hier findest Du eine Übersicht dazu:

Leguano Sneaker – für Spaziergänge und Alltagserledigungen

Meine ersten Schuhe waren diese Leguanos*, die eigentlich vielmehr Socken sind. Ich wollte zu Beginn ein einfaches und preiswertes Modell vom Marktführer. Die Schuhe fühlen sich von allen Exemplaren am meisten nach barfuß gehen an.

Für Spaziergänge auf ebenen Untergrund und Asphalt sind sie sehr gut geeignet. Wenn Du über Wiesen und gröbere Untergründe gehen möchtest, dann geraten sie an ihre Grenzen und nutzen sich schneller ab.

Ich kann sie aber bis heute, auch nach mehrmaligem Waschen, immer noch tragen.

leguano Sneaker titanblau – extrem Leichter Barfußschuh

  • bestes barfuß-Gefühl
  • laufen wie in Socken
  • normale Passform
  • handgefertigt in Deutschland

Merrell Vapor – stylisch für Sport, Alltag und Arbeit

Die Merrell Vapor* habe ich mir später zugelegt, da ich noch nach einem Schuh-ähnlicherem Modell gesucht habe. Zu manchen Anlässen waren die Leguano Socken einfach nicht geeignet.

Ich trage die Merrell Vapor beim Essengehen, gelegentlich auf Arbeit oder zum Fitnesstraining. Die Vibram-Sohle ist rutschfest und etwas stabiler.

Merrell Vapor Handschuhe 3 Trail Laufschuhe

  • sytlischer Barfußschuh für den Alltag
  • geeignet zum Sport (Fitness, Hallensport)
  • rutschfeste und stabile Vibram-Sohle

Vibram Fivefingers – robust zum Joggen und Wandern

Meine sportlichen Barfußschuhe Erfahrungen habe ich mit den Vibram Fivefingers* sammeln dürfen.

Diese sind so robust, dass ich sie zum Joggen nutzen kann (für Strecken unter 5 Kilometer). Außerdem trage ich sie für Wanderungen im Harz.

Daher sind sie eine gute Wahl, wenn Du sportlich aktiv bist und gern auch mal offroad unterwegs bist.

Vibram FiveFingers Herren 14m0701 KSO Evo Outdoor Fitnessschuhe

  • robuster Barfußschuh für aktive Menschen
  • geeignet zum Joggen und Wandern 
  • rutschfeste und stabile Vibram-Sohle

Fazit – sammle Deine eigenen Barfußschuhe Erfahrungen

Barfuß laufen ist kein Trend sondern vielmehr eine natürliche Art der Fortbewegung, die wir uns erhalten sollten. Nach etwas Gewöhnung an das neue Laufgefühl, wirst Du nie wieder ohne sie außer Haus gehen wollen.

Mittlerweile ist das Barfußgehen in der Gesellschaft gut akzeptiert und sorgt eher für interessierte Nachfragen.

Daher kann ich Dich guten Herzens motivieren, diesen Schritt zu gehen – aber bitte barfuß 😊

Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten:

Ich wünsche Dir einen guten Tag

Martin.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

2 Comments on “2 Jahre Barfußschuhe – Erfahrungen und Tipps”

  1. Tolle hilfreiche Tipps für Barfuss laufen. Schade das ich das jetzt nicht anwenden kann im Winter. Im Sommer werde ich eure Tipps ausprobieren.

    LG
    Finn

    1. Hallo Finn,
      du kannst es ruhig auch im Winter versuchen – zumindest solang kein Schnee und Glatteis ist, geht es sehr gut mit Barfussschuhen im Winter 🙂

      VG Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.